Verletzter Kanonier am Kinderfest in Zofingen - Untersuchung eingeleitet

Im Zusammenhang mit Abfeuern einer Kanone kam es zu einem folgenschweren Zwischenfall. Auf dem Heiternplatz zog sich ein 47-jähriger Kanonier Verletzungen zu und musste ins Spital überführt werden. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eröffnet.

Am Freitag, 05. Juli 2019, kurz vor 15.00 Uhr kam es anlässlich des Zofinger Kinderfests 2019 zu einem Zwischenfall anlässlich des Historischen Gefechtes. Auf dem Heiternplatz zog sich ein 47-jähriger Schweizer Verletzungen zu, als es beim Nachstopfen einer Kanone zu einer Nachzündung gekommen sein dürfte.

Angehörige der Regionalpolizei Zofingen brachten den verletzten Mann umgehend ins Spital. Die Schwere der erlittenen Verletzungen ist noch nicht bekannt.

Die Kantonspolizei rückte zur Tatbestandsaufnahme aus und leitete die ersten Ermittlungen ein. Diese sollen klären, wie es zu diesem Schiessunfall gekommen ist. Dazu wurden am Freitagnachmittag Fachleute des Forensischen Instituts Zürich beigezogen.

Strafuntersuchung eröffnet

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm verfügte die Sicherstellung der Kanone und eröffnete eine Strafuntersuchung.

Quelle: Kantonspolizei Aargau

5.7.2019

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.