Konsumentenpreise August stabil - Wohnungsmieten gestiegen

Der Landesindex der Konsumentenpreise (LIK) blieb im August 2019 im Vergleich zum Vormonatunverändert beim Stand von 102,1 Punkten (Dezember 2015 = 100). Gegenüber dementsprechenden Vorjahresmonat betrug die Teuerung +0,3%. Dies geht aus den Zahlen desBundesamtes für Statistik (BFS) hervor.

Die Preisstabilität gegenüber dem Vormonat resultiert aus entgegengesetzten Entwicklungen, die sich insgesamt aufgewogen haben. Die Flugtarife, die Preise für Pauschalreisen ins Ausland sowie die Tarife für stationäre Spitalleistungen sind gesunken. Demgegenüber sind die Preise für Bekleidung und Schuhe sowie die Wohnungsmieten gestiegen.

Harmonisierter Verbraucherpreisindex (HVPI)

Im August 2019 lag der harmonisierte Verbraucherpreisindex der Schweiz (HVPI) bei 101,94 Punkten (Basis 2015 = 100). Dies entspricht einer Veränderungsrate von +0,1% gegenüber dem Vormonat und von +0,5% gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat.

Der HVPI ist ein zusätzlicher Teuerungsindikator, den die EU-Mitgliedsländer nach einer gemeinsamen Methode erstellen. Anhand dieses Indexes kann die Teuerung in der Schweiz mit jener in den europäischen Ländern verglichen werden.

Die Ergebnisse werden von Eurostat, dem statistischen Amt der EU, nach einem festen Zeitplan veröffentlicht. Auf der Website www.hvpi.bfs.admin.ch publiziert das BFS einen Vergleich der Teuerung in der Schweiz mit jener in Europa. Die Website enthält ausserdem Informationen zur Methode und zur Gewichtung 2019 des HVPI-Warenkorbs sowie die Publikation «BFS Aktuell» zum Thema HVPI. Eurostat publiziert die HVPI vom August 2019 der übrigen europäischen Länder am 18. September 2019. Sämtliche HVPI-Ergebnisse sind unter folgender Adresse zu finden: https://ec.europa.eu/eurostat/web/hicp

Quelle: Bundesamt für Statistik

3.9.2019

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.